Pille und Thromboserisiko

Liebe Patientinnen!

In Bezug auf die Medienberichte in der letzten Zeit möchten wir Ihnen hiermit noch einige Informationen zum Risiko „Thrombose und Schlaganfall bei Pilleneinnahme“ erläutern:

Das Gesamtrisiko für das Auftreten eines Blutgerinnsels unter Anwendung eines Kombinierten hormonalen Kontrazeptivums („Pillen“ mit Östrogenen und Gestagenen) ist nur sehr gering. Allerdings können Blutgerinnsel schwerwiegend und in seltenen Fällen sogar tödlich sein. Generell beträgt für Frauen das Risiko ein Blutgerinnsel zu entwickeln ca. 2-3:10000. Bei der Einnahme der „Pille“ erhöht sich das Risiko (ja nach Art der Pille) auf 5-8:10000.

Wann ist das Risiko am größten?

  • innerhalb der ersten 12 Monate der Einnahme, auch nach einer Unterbrechung von mehr als 4 Monaten
  • bei Adipositas (Übergewicht)
  • wenn Sie älter als 35 Jahre sind
  • bei Raucherinnen
  • wenn in der Familie Angehörige schon in jungen Jahren (unter 50 Jahre) eine Thrombose, Lungenembolie, Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten haben.
  • Nach einer Geburt
  • Nach Operationen und Bettlägerigkeit
  • bei längeren Reisen (z.B. Flug-, Auto-, Zugreise über 4 Stunden)

Falls irgendeines der oben genannten Risikofaktoren für Sie zutrifft, sollten Sie von der Einnahme der sogenannten „kombinierten Pillen“ absehen und ein anderes Verhütungsmittel wählen.

Bitte bedenken Sie: Bei Übergewicht und Nikotinkonsum erhöht sich das Risiko für Thrombosen und Schlaganfälle auf ein Vielfaches, auch ohne Pilleneinnahme!

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie plötzliche Atemnot, oder starke Schmerzen in der Brust bekommen (Gefahr: Lungenembolie/Herzinfarkt), in den Beinen Schwellungen, Druckschmerz, Erwärmung oder Schmerzen bekommen (Gefahr: tiefe Beinvenenthrombose), Schwäche oder Taubheitsgefühl des Gesichtes, Arms oder der Beine wahrnehmen (Gefahr Schlaganfall) oder Gesichtsfeldeinschränkungen bemerken (Gefahr: Thrombose im Augenhintergrund).

Bei jungen, gesunden, normalgewichtigen und nichtrauchenden Frauen ist das Risiko für eine Thrombose oder einen Schlaganfall sehr gering. Die Vorteile der Pilleneinnahme (Verhütung / Regulation des Regelblutung / Hautunreinheiten / Blutungsminderung) stehen bei verantwortungsvoller Einnahme in den meisten Fällen über dem oben genannten Risiken.

Bei Fragen beraten wir Sie gerne!